Johannes Bornmann
Nepal, Classic Postal Stationery (1887-1959)

[ 1 ] [ 2 ] [ 3 ] [ 4 ] [ 5 ] [ 6 ] [ 7 ] [ 8 ]
 [ Endlos ]

Die dargestellte Sammlung der klassischen Ganzsachen Nepals behandelt die Zeit vom Anfang bis zum Beitritt Nepals in den Weltpostverein 1959.

Da Nepal in dieser Zeit keine postalischen Abkommen mit anderen Staaten hatte, waren die Briefmarken (und Ganzsachen) Nepals nur im Inland gültig. Über das Postamt der seit 1816 existierenden Britischen Residenz in Kathmandu war jedoch postalischer Austausch mit dem Ausland möglich. Erst seit dem „Indo-Nepalese Postal and Telecommunications Agreement" 1936 waren nepalische Postwertzeichen auch für Sendungen nach Indien und den indischen Postämtern in Tibet gültig. 1959 begann Nepals eigener internationaler Postverkehr.

Von 1846 bis 1951 wurde Nepal de facto nicht vom König regiert, sondern von dem jeweiligen Premierminister (Maharaja). Während dieser Zeit war das Land für Ausländer verschlossen. Zutritt hatten nur die Bediensteten der Britischen Residenz sowie die wenigen Besucher, die durch diplomatische Kontakte eine Einladung des Maharajas hatten. Post aus dieser Zeit in das nicht-indische Ausland ist daher äußerst selten und auch vom historischen Aspekt hochinteressant.

Stand: Frühjahr 2021

Ausstellungserfolge
„Bilaterale GOTHA 2015" Rang 1, Groß Gold + EP
„Bilaterale FELBA 2018" Rang 1, Groß Gold
„Multilaterale Luxemburg 2019" Rang 1, Groß Gold + EP